Tot- und Fehlgeburt





Wer ein Kind erwartet oder durchs Leben begleitet, verbindet mit diesem Kind viel an Hoffnung und Zukunft. 
Kinder, die früh sterben − in der Schwangerschaft, bei oder kurz nach der Geburt, in den ersten Monaten oder Lebensjahren und auch später, vor ihren Eltern − hinterlassen ihre Eltern und all jene, die ihnen nahe waren, mit unendlich vielen Fragen, mit Schmerz und Traurigkeit. 

Mütter und Väter sind gesetzlich zur Bestattung verpflichtet
Kommen Mütter und Väter dieser Verpflichtung nicht nach, wird im Auftrag der Gemeinde Wien (MA 15) eine Bestattung vorgenommen und eine Beisetzung in einer Sammelgrabstelle auf dem Wiener Zentralfriedhof in der Gruppe 35B („Babyfriedhof“), die als Gedenkstätte für Angehörige dient, veranlasst. In diesem Fall haben Sie auf den Ablauf und die Ausgestaltung der Trauerfeier keinen Einfluss.

Diese wird dann von der Gemeinde Wien wie folgt organisiert:

  • Fehlgeburten werden gemeinsam kremiert und werden zu bestimmten Terminen – 4x im Jahr – in einer Sammelgrabstätte beigesetzt.
  • Totgeburten werden einzeln in der Babygruppe beigesetzt. Nach 10 Jahren wird das Grab aufgelassen. Eine Verlängerung um weitere 10 Jahre ist nicht möglich. Bei einer Totgeburt muss eine Beurkundung auf dem Standesamt vorgenommen werden.  

Unterstützung der Bestattung Wien
Die Bestattung Wien bietet einen Komplettpreis für die Bestattung und die Trauerfeier von stillgeborenen Kindern an. Die Kosten belaufen sich auf rund 800,- Euro, abhängig von der gewünschten Leistung (exkl. Kosten für die gewünschte Grabstelle). Es ist auch eine Beisetzung im Familiengrab möglich.

Für nähere Auskünfte stehen Ihnen die MitarbeiterInnen der 15 Kundenservicestellen gerne persönlich oder telefonisch unter der Tel. Nr. (01) 501 95 - 28600 zur Verfügung.