Wissenswertes





Beppo Mauhart

©Bestattung Wien

Beppo Mauhart wurde am Mittwoch, den 17. Mai um 15 Uhr in der Feuerhalle Wien-Simmering verabschiedet.

Details

Udo Jürgens

Friedhöfe Wien

Am 21. Dezember 2014 verstarb Udo Jürgens in seiner Wahlheimat Schweiz. Am 9. Mai wurde der Entertainer in einem Ehrengrab der Stadt Wien beigesetzt.

Details

Gerd Bacher

(c)Bestattung Wien_Gerd Bacher

Dienstag, 14. Juni 2015, Wien, nur wenige Monate vor seinem 90. Geburtstag erlag der legendäre ORF-Generalintendant Gerd Bacher den Folgen eines Schlaganfalls.

Details

Barbara Prammer

(c)Bestattung Wien_NR Barbara Prammer

Ganz Österreich trauerte um die beliebte Politikerin welche am 2. August 2014, im 61. Lebensjahr den Kampf gegen ihre Krebserkrankung verloren hat.

Details

Ernst Hinterberger

(c)Bestattung Wien_Ernst Hinterberger

Am 6. Juni 2012 verabschiedete sich Wien in der Feuerhalle Simmering von Schriftsteller und Drehbuchautor Ernst Hinterberger. 

Details

Spiegelgrund Opfer

(c)Bestattung Wien_Spiegelgrund Beisetzung

Am 9. Mai 2012 wurden erneut medizinischer Präparate von PatientInnen, die durch die NS-Medizin in Wien ermordet wurden, feierliche beigesetzt.

Details

Otto Habsburgs letzter Weg

(c)Bestattung Wien_Aufbahrung Otto Habsburg

16. Juli 2011 - Der letzte Weg des Sohn des letzten österreichischen Kaisers Karl I., in Wien wurde begleitet von der Bestattung Wien.

Details

C.L. Habsburg-Lothringen

(c)Bestattung Wien_Carl Ludwig Habsburg-Lothringen

Am 12. Jänner 2008 wurde Carl Ludwig, Sohn des letzten österreichischen Kaiserpaares Karl und Zita, beigesetzt.

Details

Habsburger: Kapuzinergruft

(c)Bestattung Wien _Kapuzinergruft

Neun Mitarbeiter sorgten dafür, dass die sterblichen Reste von insgesamt 37 Habsburgern in neue Särge gebettet wurden.

Details

BPräs. Dr. Thomas Klestil

(c)Bestattung Wien_BP Thomas Klestil

Sämtliche Staatsbegräbnisse in der 2. Republik wurden von der Bestattung Wien durchgeführt.

Details

Abschied von Leopold Gratz

(c)Bestattung Wien_Leopold Gratz

Am 16. März 2006 wurde Wiens Altbürgermeister Leopold Gratz in einem Ehrengrab der Stadt Wien beigesetzt. Mit Aufbahrung und Trauerfeier wurde die Bestattung Wien beauftragt.

Details

Sanierung Michaelergruft

(c)Bestattung Wien_Michaelergruft

Jahrhunderte lang blieben die barocken Mumien in der Michaelergruft unter der Michaelerkirche ausgezeichnet erhalten. Stark gestiegene Luftfeuchtigkeit und der gefräßige Rüsselkäfer gefährdeten sie.

Details

Kardinal Königs letzter Weg

(c)Bestattung Wien_Kardinal König

Die Bestattung Wien organisierte die Verabschiedung von Kardinal Franz König, der am 26. und 27. März 2004 im Stephansdom aufgebahrt und unmittelbar nach dem Requiem in der Bischofsgruft des Doms beigesetzt wurde.

Details

Sisi-Kapelle Am Himmel

(c)Bestattung Wien_Sissi Kapelle

2002 wurde die Sisi-Kapelle Am Himmel renoviert. Die Bestattung Wien übernahm die Exhumierung und Wiederbestattung des Erbauers, dessen sterbliche Überreste überraschend im neugotischen Bauwerk gefunden wurden.

Details

Das Bestatten der Toten ist seit jeher eine Aufgabe der Gemeinschaft, die entweder von der Familie oder einem größeren Gemeinschaftsverband besorgt wurde. Später ging diese Aufgabe auf die Religionsgemeinschaften über. Erst die Zusammenballung der Menschen in den Städten führte dazu, dass aus dieser auf menschlichen oder religiösen Bindungen beruhenden Gemeinschaftsfunktion eine gewerbsmäßige Tätigkeit wurde. 

Das Bestattergewerbe erfuhr in der Gewerberechtsnovelle 2002, die am 1. August 2002 in Kraft trat, eine umfassende Änderung.
Die Anmeldung des Bestattungsgewerbes setzt nunmehr nur die Befähigung voraus, ein Bedarf ist im Gewerbeverfahren nicht mehr zu prüfen. Neu zum Tätigkeitsbereich des Bestatters ist die Thanatopraxie hinzugekommen, die in der Novellierung 2004 näher definiert ist. Darunter versteht man die Desinfektion, einfache Konservierung und kosmetische Behandlung einer/eines Verstorbenen um den Verfallsprozess für kurze Zeit hinauszuzögern.

Zur Zeit gibt es in Österreich rund 580 Bestattungsunternehmen, von denen rund 70 von der Gemeinde geführt werden.   Dem Bestatter obliegt  im Sinne der Gewerbeordnung die Beistellung der Särge, Trauerwaren und Urnen, die Abholung der Verstorbenen vom Sterbeort und deren Transport zum Bestimmungsort (z. B. Friedhof, Krematorium), die künstlerische Ausgestaltung der Trauerfeiern und das Führen der Kondukte zur Grabstelle. Darüber hinaus übernimmt der Bestatter die Besorgung der Grabstätte sowie die unmittel­bar mit der Bestattung zusammenhängenden Dienstleistungen (Beschaffung von Dokumenten, Parten u. a.). Auch das Überführen der Toten sowohl im Inland als auch in das Ausland bzw. von dort nach Österreich obliegt dem Bestatter.   Österreich hat rund 8,0 Millionen Einwohner; bei einer Sterblichkeitsrate von knapp 1% beträgt die Zahl der Todesfälle derzeit 75.000 im Jahr. Der Anteil der Feuerbestattungen beträgt rund 22 %, hiefür stehen 10 Krematorien zur Verfügung.