3. Oktober 2015: „Lange Nacht" im Bestattungsmuseum


Am 3. Oktober 2015 nimmt das Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof nach dreijähriger Pause – und erstmals an seinem neuen Standort – wieder an der „Langen Nacht der Museen“ teil. Wie hunderte andere Museen auch hat es an diesem Tag von 18 Uhr bis 1 Uhr früh geöffnet.

Neben der Permanentschau und der aktuellen Sonderausstellung „Große Runde“ zum letzten Weg Prominenter bietet das Bestattungsmuseum in der „Langen Nacht“ weitere Programmpunkte in der Aufbahrungshalle 2, in dessen Untergeschoß es liegt.

So wird die Verabschiedung von Österreichs größtem Popstar, Falco, re-inszeniert. Im Mittelpunkt steht der karmesinrote Königsmantel, der 1998 seinen Sarg bedeckt hat. Auch die über und über mit weißen Rosen bedeckte Gitarre wird mit dabei sein.

Zu sehen ist auch der Film „Der Zentralfriedhof abseits“, der sich mit den reizvollen Seiten des „Zentral“ abseits der Ehrengräber auseinandersetzt. In der über 100 Jahre alten Aufbahrungshalle werden „letzte Hüllen“ vom Sparsarg über den Sitzsarg bis zum Sanisarg ausgestellt, die für die „Lange Nacht“ aus dem Depot kommen. Und Kinder wie Erwachsene sind eingeladen, Särge zu bemalen. Der „beliebte Sargtest“ wird im Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof aber nicht angeboten.

Den Weg zwischen Tor 2 und Aufbahrungshalle 2 begrenzen Fackeln. Leichenfahrzeuge von der historischen Kutsche über Glaswägen bis zum Fourgon sind entlang der Strecke platziert. Ein Clou sind die Kassahütten in Sargform, wo Tickets für die „Lange Nacht“ erhältlich sind.

Mit dem Ticket zu 13 Euro, ermäßigt 11 Euro, können alle teilnehmenden Museen besucht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Langen Nacht
Lange Nacht der Museen 2015