Barbara Prammer

Nach dem Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) war die Betroffenheit in der Öffentlichkeit groß. Ganz Österreich trauerte um die beliebte Politikerin welche am 2. August 2014, im 61. Lebensjahr den Kampf gegen ihre Krebserkrankung verloren hat.

Die anerkannte SPÖ-Politikerin bekleidete seit 2006 als Nationalratspräsidentin das zweithöchste Amt im Staat. Ihre Krebserkrankung machte Prammer im September des Vorjahres selbst öffentlich, sie übte ihr Amt bis Juli aus.

Respektbezeugungen von allen Seiten
Barbara Prammer wurde in der Säulenhalle des Parlaments aufgebahrt um der Bevölkerung zu ermöglichen sich von ihr zu verabschieden. Für die Aufbahrung habe man sich in Absprache mit ihrer Familie entschieden, erklärte Prammers Sprecher Gerhard Marschall bei einer Pressekonferenz am Sonntag.
Die Flaggen an öffentlichen Gebäuden wie dem Parlament und der Präsidentschaftskanzlei, sowie auch an Landhäusern waren am Sonntag auf halbmast gesetzt und zahlreiche PolitikerInnen sowie WeggefährtInnen zollen der Frauenpolitikerin ihren Respekt.  

Nach Rücksprache mit dem Parlament wurde von der Bestattung Wien ein Onlinekondolenzbuch - http://www.trauerportal.at-   für Barbara Prammer eingerichtet. Dieses wurde den Angehörigen von Barbara Prammer in einer Print Version übergeben.