Udo Jürgens

Udo Jürgens - 80 Jahr‘, ein großer Star!

Auch ein Jahr später summt „Merci Cherie“ durch die Köpfe vieler Wiener. Gesungen in seinem weißen Bademantel auf den Bühnen aller Welt hat er bereits vor mehr als 500.000 Zuschauern. Der musikalische Kärntner, Udo Jürgen Bockelmann stand auch noch mit achtzig Jahren neben der schönen Schlagersängerin Helene Fischer auf den Bühnen Deutschlands.

Jürgens wurde am Sonntag, den 30. September des Jahres 1934 in der kärntnerischen Hauptstadt Klagenfurt geboren und verstarb an einem kalten Sonntag, am 21. Dezember 2014 in Münsterlingen in der Schweiz. 2007 erhielt Udo Jürgens neben der österreichischen auch die schweizerische Staatsbürgerschaft. 1966 gewann er mit dem Lied „Merci Cherie“ dann den Grand Prix Eurovision de la Chanson, welcher heute als Eurovision Song Contest bekannt ist. 

Ich war noch niemals in New York

Seine 25. Tournee „Mitten im Leben“ beendete er mitten im Leben. Während eines Spazierganges sagte der Musiker in leisen Tönen ‚Lebt wohl‘. Der Verlust war groß. Neben seiner Familie, seinen Kindern John, Jenny, Gloria und Sonja trauerte auch die Welt um den Verlust des weltweit am längsten erfolgreichstem Künstler. Insgesamt komponierte er mehr als 1000 Lieder, veröffentlichte über 50 Musikalben und verkaufte über 105 Millionen Tonträger. Nach seinem Tod im Jahre 2014 stiegen die Verkaufszahlen seiner Alben sprunghaft an.

Udo Jürgens letzter Weg

Udo Jürgens war am 21. Dezember 2014 bei einem Spaziergang in seiner Wahlheimat Schweiz zusammengebrochen und kurz darauf im Krankenhaus gestorben. Er wurde 80 Jahre alt.

Im Januar wurde die Urne in Zürich, Berlin und Wien aufgestellt, damit sich die Fans verabschieden konnten.

Bestattet wurde er in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof. Ein Marmorflügel, in weißem Trauertuch umhüllt, entworfen von seinem Bruder Manfred und umgesetzt von Bildhauer Hans Muhr, ziert dieses als Grabstein. Familie und Freunde nahmen im engsten Kreis auf dem Wiener Zentralfriedhof Abschied von dem Entertainer.Auf der Oberseite des Marmorklaviers  ist eine Öffnung vorhanden, in der die Urne des toten Sängers während der Zeremonie eingelassen wurde. Dies wäre der letzte Wunsch Jürgens gewesen, der nicht unter der Erde begraben werden wollte, teilte die Familie mit.

Auch rund 200 Fans und Zaungäste hatten sich zu der Zeremonie eingefunden. Die britische Sängerin Shirley Bassey hatte einen Kranz geschickt. Die Trauerfeier ging nach etwa 45 Minuten zu Ende wie ein Konzert des Stars: Mit langem Beifall - eine letzte Verbeugung vor dem populären Sänger.

Letzte Ruhe neben großen Persönlichkeiten

Das Grab liegt in unmittelbarer Nachbarschaft weiterer Größen von Bühne und Kunst. Zu den Persönlichkeiten, die in diesem Areal bestattet sind, gehören der Schauspieler Fritz Muliar und die Malerin Maria Lassnig.