Donau- und Seebestattung

Die Asche wird im Rahmen einer Trauerfeier oder still der See (Mittelmeer, Adria, Ost- oder Nordsee, Donau) übergeben.

Ablauf 

Für viele Menschen bedeutet Wasser pure Freiheit. Genießen Sie dieses Gefühl und finden Sie Ihre letzte Ruhe im Einklang mit der Natur. Voraussetzung für eine Seebestattung ist eine Kremation. Anschließend wird bei einer Seebestattung in Flüssen oder auf "hoher See" die Urne dem fließenden Gewässer übergeben.

Eine Schiffahrt über die Donau oder auf offenem Meer stimmt Sie auf die Verabschiedung ein. Der Kapitän oder ein/e TrauerrednerIn begleitet die Verabschiedung auf Wunsch, die Urne kann aber auch still, ohne Beisein von Trauergästen, der See übergeben werden. 

Am Bestimmungsort der Beisetzung angekommen, wird die Urne nach seemännischen Bräuchen zu Wasser gelassen. Begleitet von Blütenblättern, Luftballons oder Blumen wird sie eins mit dem Strom.

Die genauen Koordinaten der Position der Seebestattung werden in das Schiffslogbuch eingetragen. Auf Wunsch erhalten die Angehörigen eine Urkunde mit diesen Koordinaten und einen Auszug aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes. 

Für nähere Informationen zum Thema Donaubestattung oder Seebestattung im Mittelmeer, der Adria oder in der Nord- oder Ostsee, steht Ihnen das Kundenservice der Bestattung Wien gerne unter Telefon: (01) 501 95-28600 zur Verfügung.

Donau

Viele Menschen fühlen eine enge Verbindung zum Element Wasser und fühlen sich besonders den heimischen Gewässern verbunden. Eine Donaubestattung kann in diesem Fall eine ideale Bestattungsalternative darstellen.

Eine tröstliche Vorstellung, auch nach dem Tod die Gewissheit der Freiheit des fließenden Wassers zu haben. 

Ein Vorteil dieser Bestattungsart ist, seinen Liebsten keine Verpflichtungen zu hinterlassen. Die Aschenbeisetzung in der Donau ist für viele eine optimale Lösung. Die Asche wird dabei in einer speziellen Seeurne dem Donaustrom übergeben. Das Material der Urne löst sich nach einiger Zeit auf und gibt der Asche den Weg zurück in den natürlichen Wasserkreislauf frei.

Donaubestattung – Ein fließender Kreislauf
Die Donaubestattung setzt eine Kremation der/des Verstorbenen voraus und ist daher eine Form der Feuerbestattung. Mit unserem Kooperationspartner NUOVO gestalten wir die Verabschiedung und Donaubestattung auf der Donau in Niederösterreich in der Wachau, oberhalb und unterhalb von Wien bis Fischamend und Hainburg gerne gemeinsam mit Ihnen und ganz nach Ihren Vorstellungen. Von der stillen Beisetzung, bis hin zur individuellen Zeremonie können nahezu alle Verabschiedungswünsche erfüllt werden.

Nuovo

Donaubestattung

Unser Kooperationspartner Nuovo gibt Ihnen spannende Einblicke in die Donaubestattung.

Adria

Viele Menschen assoziieren mit dem Meer pure Freiheit. Um dieses Freiheitsgefühl bis nach den Tod hinaus zu tragen, bietet die Seebestattung eine optimale Möglichkeit, eine Aschenbeisetzung im offenen Meer.

Eine Beisetzung auf „hoher“ See verlangt keine Reise an die Atlantikküste oder an die Nordsee, auch in der Adria ist eine Seebestattung möglich. Mit einem geeigneten Schiff wird die Beisetzungsstelle angesteuert, dort wird die Urne wahlweise beigesetzt, oder die Asche, zum Beispiel auf Blütenblättern gebettet, dem Meer übergeben (verstreut).

Die Koordinaten der Stelle der Übergabe werden schriftlich festgehalten. Eine würdevolle Verabschiedung und ein positives, unvergessliches Erlebnis für die Hinterbliebenen.

Mittelmeer

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ad mediterraneum ermöglichen wir Ihnen eine Naturbestattung der ganz besonderen Art, wobei der Name Programm ist.

ad mediterraneum – hin zum Mittelmeer auf Lateinisch – ermöglicht es all jenen, die die Nähe zur Wärme und zum Licht suchen, ihre letzte Ruhestätte in mitten der mediterranen Natur zu finden.

Positive Trauerbewältigung
Zu wissen, dass sich die letzte Ruhestätte – sei es die eigene oder jene eines geliebten Menschen – an einem Ort befindet, an welchem an über 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint, hilft zweifelsohne den Schmerz über den Verlust in aufbauende Gefühle und angenehme Erinnerungen umzuwandeln. Schließlich befinden sich die Erinnerungen nicht auf dem Friedhof, sondern in einem selbst.

ad mediterraneum

 

Nord- und Ostsee

Immer mehr Menschen wünschen sich für ihre letzte Ruhestätte eine Alternative ausserhalb der Friedhofsmauern. Was ist da naheliegender als zurück zum Ursprung und dabei zurück in ein lebendiges und zugleich lebensnotwendiges Element - Wasser. Gerade Menschen, die ihren Urlaub besonders gerne am Meer verbracht haben oder sich einfach dem Meer besonders verbunden fühlen, ziehen eine Seebestattung immer häufiger in die engere Wahl.

Mit einem geeigneten Schiff wird das Beisetzungsgebiet angesteuert, dort angekommen hält der Kapitän in seemännischer Tradition eine kurze Trauerrede. Im Anschluss wird die Urne mit dem Urnenkranz dem Meer übergeben (wahlweise beigesetzt oder zum Beispiel auf Blütenblättern gebettet verstreut). Acht Glasen der Schiffsglocke ertönen und das Schiff zieht zur Bekundung der letzten Ehre einen Kreis um die Bestattungsstelle. Die Koordinaten der Stelle der Übergabe werden schriftlich festgehalten. Anschließend wird die während der Beisetzung auf Halbmast gesetzte Schiffsflagge wieder gehisst und Kurs auf den Heimathafen genommen.